Windows 10 mit integrierter Datenschutzfunktion

Viele Windows-Nutzer sind der Ansicht, Windows 10 biete keinen ausreichenden Datenschutz. Das ist total falsch. Windows 10 bringt eine spezielle Funktion mit, die weit mehr Datenschutz bietet, als alle bisherigen Microsoft-Systeme zusammen. Natürlich wurde diese Funktion gut versteckt, um wenigstens Neulinge davon abzuhalten, ihr vermeintlich kostenloses Betriebssystem kostenlos zu erwerben.

Um die Datenschutzfunktion unter Windows 10 zu aktivieren, müsst ihr einfach ins Terminal gehen und dort den Befehl:

format c:

eingeben. Lustigerweise reagiert das System mit einer Meldung, die besagt, dass mit dem Befehl alle Daten verloren gingen. Das stimmt so natürlich nicht. Die Daten sind auch danach noch da, sie können eben nur nicht mehr direkt ausgelesen werden und das wollen wir ja erreichen. Datenschutz unter Windows 10 – ganz einfach!

Wer mal was Neues ausprobieren möchte…

Wer mal was Neues ausprobieren möchte – nee, nicht im Bett! Also wirklich… am Bett… nee, am, am Computer meine ich natürlich!

Jon von Tetzchner, Mitgründer und langjähriger Chef von Opera, hat die 2. Beta-Version seines neuen Browser-Projekts Vivaldi zum Download bereitgestellt. Der Browser läuft unter Apple, Linux und Windows. Ich habe mir die 32-Bit-Version des Browsers unter Linux und Windows installiert – läuft sehr stabil und ist sehr anpassbar. Ein weiterer Vorteil von Vivaldi ist, dass der Browser auf Basis des Open-Source-Projekt Chromium aufsetzt und somit alle Google-Chrome-Plug-ins und -Apps unterstützt.

Vivaldi gibts zwar auch als native 64-Bit-Version, doch die unterstützt nicht alle Chrome-Plug-ins. Deshalb rate ich euch zur 32-Bit-Version, falls ihr Vivaldi mal ausprobieren wollt.

Links: